Veranstaltungen

Begegnung mit den Teilnehmern des Cenacolo del Monte Verità

Das Programm Cenacolo del Monte Verità ist jungen Schweizer oder in der Schweiz ansässigen Autoren gewidmet, die während der diesjährigen Festivalausgabe von Sebastiano Marvin, Kulturarbeiter und Teilnehmer des letzten Cenacolo, betreut werden. Alessandro Leogrande hingegen begleitet die jungen Autoren während der Eventi letterari als Mentor. Die Teilnehmer werden während der ersten Veranstaltung der fünften Ausgabe der Eventi letterari vorgestellt und lesen Auszüge aus ihren Werken.

Alessandro Leogrande

Alessandro Leogrande, geboren 1977 in Taranto, lebt in Rom. Er schreibt für die Tageszeitung Corriere del Mezzogiorno und die Wochenzeitung Internazionale und moderiert verschiedene Sendungen auf Radio 3. Zehn Jahre lang leitete er als Vizedirektor die Monatszeitschrift Lo straniero. Für die Wochenzeitschrift Pagina 99 gab er die dem Longform-Journalismus gewidmete Beilage Fuoribordo heraus. Als investigativer Journalist schrieb er mehrere Bücher, darunter Uomini e caporali. Viaggio tra i nuovi schiavi nelle campagne del Sud (Mondadori, 2008) und Il naufragio. Morte nel Mediterraneo (Feltrinelli, 2011). Ausserdem gab er verschiedene Anthologien heraus, darunter Ogni maledetta domenica. Otto storie di calcio (minimum fax, 2010) und die Sammlung journalistischer Werke von Rodolfo Walsh Il violento mestiere di scrivere (La nuova frontiera, 2016). Sein jüngstes Buch erschien bei Feltrinelli und trägt den Titel La frontiera (2015).

Bibliografie

Die Werke von Alessandro Leogrande wurden bisher nicht auf Deutsch übersetzt.

Originalwerke:

La frontiera, 2015, Feltrinelli

Fumo sulla città, 2013, Fandango

Il naufragio. Morte nel Mediterraneo, 2011, Feltrinelli

Adriatico, 2011, Feltrinelli (collana digitale Zoom)

Uomini e caporali. Viaggio tra i nuovi schiavi nelle campagne del Sud, 2008, Mondadori

Nel paese dei viceré. L’Italia tra pace e guerra, 2006, L’ancora del Mediterraneo

Le male vite. Storie di contrabbando e di multinazionali, 2003, L’ancora del Mediterraneo

Un mare nascosto, 2000, L’ancora del Mediterraneo

 

Alessandro Leogrande hat zudem folgende Anthologien herausgegeben:

Il violento mestiere di scrivere, 2016, La nuova frontiera

Trois Agoras Marseille. Art du geste dans le Méditerranée (di Virgilio Sieni), 2013, Maschietto editore

Ogni maledetta domenica. Otto storie di calcio, 2010, minimum fax

Nel Sud senza bussola. Venti voci per ritrovare l’orientamento (con Goffredo Fofi), 2002, L’ancora del Mediterraneo