Fabio Pusterla


Biografie

Fabio Pusterla, geboren 1957 in Mendrisio, ist Dichter, Übersetzer und Essayist. Er unterrichtet italienische Literatur am Gymnasium Lugano, lehrt an der Universität der italienischen Schweiz und arbeitet mit etlichen Zeitschriften zusammen, etwa den Quaderni italiani di poesia contemporanea. Für den Verlag Marcos y Marcos gibt Pusterla die Lyrikreihe Le Ali heraus. Seine acht wichtigsten Gedichtbände wurden teilweise im Sammelband Le terre emerse. Poesie 1985-2008 (Einaudi, 2009) zusammengefasst. Darauf folgten Corpo Stellare (2010), Argéman (2014) und Cenere, o terra (2018), alle bei Marcos y Marcos erschienen. Seine Werke wurden in viele Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Zwei Dokumentarfilme erzählen sein Leben: Salamandre, gatti ciechi, rotaie von Danilo Catti (1998) und Libellula gentile von Francesco Ferri (2018).


Bibliografie

Werke auf Deutsch:

Neue Schweizer Standpunkte, mit: Dorothee Elmiger, Pascale Kramer, Catherine Lovey, Adolf Muschg, Fabio Pusterla, Daniel de Roulet, Monique Schwitter, Tommaso Soldini, 2019, Rotpunktverlag

Bocksten, 2010, Limmat Verlag

Zur Verteidigung der Schule. 37 kurze Geschichten eines Lehrers, 2010, Limmat Verlag

Solange Zeit bleibt / Dum vacat: Gedichte Italienisch und Deutsch, 2002, Limmat Verlag