© Christina Molnar

Melania G. Mazzucco


Biografie

Melania G. Mazzucco, geboren in Rom, veröffentlichte zahlreiche Romane, darunter: Der Kuss der Medusa (Piper, 1999), Das Turmzimmer (Piper, 2000) und Die so Geliebte (Piper, 2003) über die Schweizer Schriftstellerin Annemarie Schwarzenbach. Mit Vita (Knaus, 2004) gewann sie den Premio Strega. Ferzan Ozpetek drehte über Un giorno perfetto (Rizzoli, 2005) den gleichnamigen Film. Dem Maler Tintoretto widmete die Autorin den Roman Tintorettos Engel (Knaus, 2010; Premio Bagutta), die Biografie Jacomo Tintoretto & i suoi figli (Rizzoli, 2009; Premio Comisso) und den für Sky Arte konzipierten Dokumentarfilm Tintoretto. Un ribelle a Venezia (2019). 2011 wurde sie mit dem Viareggio-Tobino-Preis als Schriftstellerin des Jahres ausgezeichnet. Mit Museo del mondo (Einaudi, 2014) führte sie ihre ganz persönliche Erzählung der Kunstgeschichte weiter. Ihr jüngster Roman ist L’architettrice (Einaudi, 2019). Ihre Romane wurden in 27 Sprachen übersetzt. Sie arbeitet für La Repubblica.

 


Bibliografie

Auf Deutsch erschienen:
Der Dackel und die Königin, 2014, Atlantik
Tintorettos Engel, 2010, Knaus
Vita, 2004, Knaus
Die so Geliebte, 2003, Piper
Das Turmzimmer, 2000, Piper
Der Kuss der Medusa, 1999, Piper