Künstlerische Leitung

Künstlerische Leitung

Paolo Di Stefano

Künstlerische Leitung

Paolo Di Stefano, geboren in Avola (Syrakus), wuchs in Lugano auf und studierte romanische Philologie bei Cesare Segre in Pavia. Er arbeitete als Journalist für den Corriere del Ticino und la Repubblica, als Lektor beim Verlag Einaudi, lehrte Kultur des Journalismus an der Università Statale in Mailand und war Feuilletonleiter des Corriere della Sera, für den er heute als Sonderberichterstatter tätig ist. Er ist Autor kritischer Beiträge und literarischer Essays und debütierte 1990 als Lyriker (Minuti contati, Scheiwiller). Danach widmete er sich dem Schreiben von Romanen, Kindergeschichten, Reportagen und Dossiers. Seine Schwerpunktthemen sind: Familie, Kindheit, Emigration und das individuelle und kollektive Gedächtnis. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. dem Viareggio-, dem Campiello- und dem Bagutta-Preis. Seit 1992 lebt er in Mailand. Zuletzt erschienen von ihm die Romane Il ragazzo di Telbana (Giunti, 2019) und Noi (Bompiani, 2020).

Joachim Sartorius

Berater der künstlerischen Leitung

Joachim Sartorius, geboren in Fürth (Bayern), lebt in Berlin und Syrakus. Er war von 1996 bis 2000 Generalsekretär des Goethe-Instituts in München und von 2001 bis 2011 Intendant der Berliner Festspiele. Er veröffentlichte acht Gedichtbände, zuletzt Für nichts und wieder alles (Kiepenheuer & Witsch, 2016), die Reisebücher Die Prinzeninseln (mare, 2009) und Mein Zypern (mare, 2013), sowie zahlreiche in Zusammenarbeit mit Künstlern entstandene Bücher. Er ist Herausgeber der Werkausgaben von Malcolm Lowry und William Carlos Williams sowie viel beachteter Anthologien u. a. Atlas der neuen Poesie (Rowohlt, 1995), Minima Poetica (Kiepenheuer & Witsch, 1999) und Alexandria Fata Morgana (Deutsche Verlagsanstalt, 2001). Für sein Gesamtwerk wurde er 2019 mit dem August-von-Platen Preis ausgezeichnet. Joachim Sartorius ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Isabella Di Nolfo

Beraterin der künstlerischen Leitung

Isabella Di Nolfo, geboren in Padua, studierte Politik in Florenz, lebt in Mailand und arbeitet seit über 20 Jahren in der Verlagsbranche. Die freie Journalistin begann ihre Karriere als Leiterin des Pressebüros der Verlage Nardini und Giunti und war später bei Mondadori für Autor*innen wie Citati, Consolo, Janeczek, Malerba, Pontiggia, Zanzotto tätig. 2011 gründete sie die Agentur IDN MEDIA RELATIONS, die für wichtige italienische Verlage (u.a. De Agostini, Le Monnier, Mondadori, Rizzoli) sowie für öffentliche und private Einrichtungen arbeitet. Sie hat an der Universität Florenz gelehrt, ist Dozentin an der Schule für Sprachen der Kultur Fenysia, hat bei Kulturfestivals in diversen Städten das Projekt Il Giornale dei Ragazzi entwickelt und gehört zu den Gründer*innen und Veranstalter*innen des Mailänder Festivals Writers. Gli scrittori (si) raccontano.