Künstlerische Leitung

Künstlerische Leitung

Paolo Di Stefano

Künstlerische Leitung

Paolo Di Stefano, geboren in Avola (Syrakus), wuchs in Lugano auf und studierte romanische Philologie bei Cesare Segre in Pavia. Er arbeitete als Journalist für den Corriere del Ticino und la Repubblica, als Lektor beim Verlag Einaudi, lehrte Kultur des Journalismus an der Università Statale in Mailand und war Feuilletonleiter des Corriere della Sera, für den er heute als Sonderberichterstatter tätig ist. Er ist Autor kritischer Beiträge und literarischer Essays und debütierte 1990 als Lyriker (Minuti contati, Scheiwiller). Danach widmete er sich dem Schreiben von Romanen, Kindergeschichten, Reportagen und Dossiers. Seine Schwerpunktthemen sind: Familie, Kindheit, Emigration und das individuelle und kollektive Gedächtnis. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. dem Viareggio-, dem Campiello- und dem Bagutta-Preis. Seit 1992 lebt er in Mailand. Zuletzt erschienen von ihm die Romane Il ragazzo di Telbana (Giunti, 2019) und Noi (Bompiani, 2020).

Maike Albath

Beraterin der künstlerischen Leitung

Maike Albath, geboren in Braunschweig, lebt in Berlin. Sie studierte Germanistik und Romanistik in Berlin und Padua. In ihrer Dissertation befasste sie sich mit dem zeitgenössischen italienischen Lyriker Andrea Zanzotto. Seit 1993 arbeitet sie als Journalistin beim Deutschlandfunk. Ihre Literaturkritiken erscheinen u.a. in der Süddeutschen Zeitung. Neben einer Vielzahl von Sendungen über das literarische Italien entstanden in den letzten Jahren mehrere Bücher. Ihr besonderes Interesse gilt der italienischen Geistes- und Kulturgeschichte. Der Geist von Turin (Berenberg 2010) drehte sich um die Gründung des Verlagshauses Einaudi. Rom, Träume (Berenberg 2013) schilderte das Rom der dolce vita, und Italo Svevo (Deutscher Kunstverlag 2015) präsentierte den triestinischen Schriftsteller Svevo. Dass Sizilien literarisch wegweisend war, stand im Mittelpunkt ihres letzten Buches Trauer und Licht (Berenberg 2019).